Skip to main content

Essensreste sind kein geeignetes Hundefutter

essensresteMeist ist es doch der unwiderstehliche und unschuldige Blick eines Hundes der sagt, gib mir doch ein Stück von dem leckeren Essen. Egal wie viel und was es auch ist. Der Spürnase eines Hundes entgeht nichts. Und Herrchen oder auch Frauchen können dem Bettler einfach nicht widerstehen. Der süße Hund… und es ist doch nur ein Stück! Aber ob das Essen was Herrchen oder Frauchen so gut schmeckt auch wirklich das Gesunde für den Hund ist?

 

Leider denken viele Hundebesitzer zu selten darüber nach, ob es Ihrem Hund auch bekommt bzw. nicht sogar krank machen kann. Meist die zu stark gewürzten und scharfen Essensreste können Ihrem Hund schaden. Wie bei Fischgräten und Geflügelknochen können Sie Verletzungen des Verdauungstraktes oder selbst Verstopfung verursachen. Die Speisereste sind meist zu energiereich und einseitig. Mineralstoffe werden dadurch nicht aufgenommen. Die Hunde werden dadurch schwergewichtig, was sich wiederum auf die Organe und Knochen ausdehnen kann. Wer es jedoch nicht sein lassen kann seinen Liebling zu verwöhnen, sollte die Dosis des Hundefutters dem anpassen und in geringeren Mengen verabreichen.

 

Erste Hilfe bei HaustiereOder doch lieber Hundefutter?

Hundefutter ist für Hunde gemacht und schmeckt auch Hunden! Die tägliche Ration für ihren Hund lässt ihn gesund und vital erstrahlen. Es muss nicht immer ein Leckerli sein. Egal ob als Trockenfutter, Nassfutter oder aber auch als halbfeuchte Variante, es ist für jeden Geschmack was dabei. Selbst die Geschmacksrichtungen lassen keine Wünsche offen. Vom Fleischanteil bis zu kompletten Mahlzeiten mit Reis, Gemüse in Soße gibt es kaum Grenzen. Unsere Hundefutter Testberichte helfen Ihnen weiter ein gutes Hundefutter zu finden.

 

Wichtig sind eigentlich nur die Bestandteile an Nährstoffen. Dazu gehören die Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße, Wasser, Mineralstoffe und die Zusatzstoffe wie Vitamine und Antioxidanzien. In der richtigen Zusammensetzung gibt es für jede Lebensphase das passende Hundefutter. Vom Welpenfutter über und Erwachsenennahrung bis hin zu Seniorenfutter kann man seinem Liebling alles bieten.

Sie sollten auch daran denken, nach welchem Bedarf gefüttert wird. Es gibt rassespezifisches Hundefutter wie für kleine, mittelgroße und große Hunde sowie für Hunde mit erhöhten Anforderungen im Aktivitätsniveau. Auch bei krankheitsbedingten und sogar Allergiker-Hunden können Sie spezielle Futtermittel kaufen. Hat Ihr Hund eine Futtermittelallergie oder Futtermittelunverträglichkeit können Sie gezielt auf Hundenahrung ausweichen, die auf die Vermeidung der auslösenden Allergene ausgerichtet sind. Gefütterte Proteinquellen wie Lamm werden hierzu bereits von verschiedenen Firmen angeboten.

Selbst bei Krankheitsbedingten Hunden kann geholfen werden. Krankheiten, die durch Stoffwechselstörungen auftreten wie Übergewicht zum Beispiel, lassen sich durch die geeignete Nahrung reduzieren. Diätfutter für Hunde wird auch hier von verschiedenen Firmen angeboten. Das Wort Diätfutter ist gesetzlich geregelt, damit Missbrauch vorgebeugt wird. Oder haben Sie dagegen einen Hund der vegetarisch orientiert ist, gibt es natürlich auch keine Grenze. Die Fleisch- und Fischanteile werden durch pflanzliche eiweißhaltige Anteile wie Soja ersetzt.

Sie sehen also, der Markt für Hundefutter ist so gut abgedeckt, dass Ihr Hund ein glücklicher und ausgeglichener Weggefährte sein kann. Und das auch ganz ohne Essensreste! Auch wenn Sie den flehenden Hundeaugen nicht widerstehen können, denken Sie immer an die Gesundheit Ihres Vierbeiners. Ihr treuer Hund wird Sie trotzdem lieben.



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere