Skip to main content

Hühner impfen –Wichtiges über Hühner Impfstoff + Kosten

Wie die meisten langjährigen Hühnerhalter wissen ist das Hühner impfen gegen Geflügelpest und die New Castle-Krankheit gesetzlich Pflicht. In den Medien gibt es relativ viel Wirbel bezüglich des Impfstoffs und der Verwendbarkeit für kleine & private Hühnerhalter. Grund: Der Impfstoff ist nur für eine Hühner menge von 1000 Hühnern erhältlich – Zu Preis & Kosten aber gleich.

 

Hühner impfen gegen Geflügelpest

 

Die wichtigsten Voraussetzungen zur Vorbeugung von Krankheiten

Wie Du wahrscheinlich schon gedanklich angenommen hast, handelt es sich dabei um die Hygiene, vor allem im Bezug auf Utensilien wie Futter- & Trinkbehälter sowie dem Einstreu im Hühnerstall. Des Weiteren spielt natürlich auch der Kot im Innenbereich des Hühnerhauses eine wichtige Rolle und sollte regelmäßig gesäubert werden.    Der zweite große Faktor neben der Sauberkeit verschiedener Gegenstände ist die Hygiene der Hühner selbst. Diese kannst Du (indirekt) verbessern, indem Du Deinen Schützlingen beispielsweise Sandbäder zum waschen anbietest. Bei meiner Großmutter steht beispielsweise in der Nähe des Hühnerstalls eine größere Obst-box, in der sich feiner Sand befindet. Die Tiere lieben es, sich darin zu wälzen! Der dritte und letzte Bereich ist das Hühnerfutter. Nahrhaftes und vielseitiges Futter kräftigt das Immunsystem der Hühner und bietet ihnen eine starke Abwehr gegen Auffälligkeiten.

 

 

Hühner impfen – Wie viele Impfungen soll ich vornehmen?

Da es (wie bei Menschen) viele verschiedene Krankheiten gibt, ist es zunächst schwierig, hier einen klaren Überblick zu finden. Die Grundvoraussetzung ist natürlich die Impfung gegen Geflügelpest und die Newcastle-Krankheit. In der artgerechten Hühnerhaltung muss jedoch selbst entscheiden, wie er hierbei genau vorgeht. Trotz allem kann ich folgenden Tipp geben: Wenn Du Deine Hühner zu Veranstaltungen mitnehmen solltest (Wettbewerb, Hühnerschau usw…), dann ist es absolut empfehlenswert, mehrere Impfungen durchzuführen, da die Ansteckungs- und Übertragungsgefahr neben anderen Hühnern sehr groß sein kann. Falls Du eine private Hühnerhaltung betreibst und die Tiere ihr Zuhause nicht verlassen, dann ist eine Facette an mehreren Impfungen nicht nötig.

 

 

Küken impfen – Während Aufzuchtphase stärken

Es ist üblich, dass auch die kleinen „Wattebälle“ im jungen Alter geimpft werden. Der Vorgang nennt sich unter anderem auch die Grundimmunisierung. Es macht also Sinn, einen Termin beim Tierarzt während der Brutphase auszumachen, um die zukünftige Grundimmunisierung anzupeilen.

 

 

Wie wirkt ein Hühner Impfstoff und was passiert genau?

Das Prinzip beim Hühner Impfen ist identisch zum Menschen. Im Impfstoff sind schwache Erreger der eigentlichen Krankheit enthalten. Was sich erstmals wie Nonsens anhört, entpuppt sich letztendlich als eine geschickte Methode. Da die Krankheitserreger abgeschwächt wurden, fällt es dem Immunsystem wesentlich leichter, Antikörper gegen die Schädlinge zu bilden. Nach einer erfolgreichen Bekämpfung der Erreger „erkennt“ das Immunsystem zukünftige Schädlinge derselben Art und kann diese wesentlich effektiver bekämpfen. Damit diese Methode allerdings reibungslos von statten verläuft, gibt es essenzielle Grundregeln, die zu beachten sind.

 

 

Welche Grundvoraussetzung müssen die Tiere besitzen, um geimpft zu werden?

Zum einen muss das Tier absolut gesund sein und keine Anzeichen von Krankheit besitzen. Zum anderen darf es nicht von Parasiten befallen sein, da das Immunsystem dann wiederum geschwächt ist und der Kampf gegen die Krankheitserreger im Impfstoff tödlich enden könnte.

 

 

Welche verschiedenen Impfmethoden gibt es?

  • Trinkwasserimpfung: Die wahrscheinlich einfachste Methode, um Hühner impfen zu können ist, den Tieren den Impfstoff in ihren Wassertrug zu füllen. Dabei macht es Sinn, die Hühner ca. 1-2 Stunden zuvor dursten zu lassen. Bei der Trinkwasserimpfung sollte alle 3 Monate eine Auffrischung durchgeführt werden.
  • Injektion: Hier muss man jedes Huhn einzeln fangen, um diese eine Injektion zu verabreichen. Der Vorteil dieser Methode ist, dass die Auffrischung im jährlichen Rhythmus erfolgt.
  • Sprayimpfung: Wie der Name schon sagt, wird ein Spray auf das Huhn verteilt. Dabei wird der flüssige Impfstoff mithilfe einer Sprühdose direkt über den Kopf des Huhns in die Luft gesprüht. Der Impfstoff wird mit destilliertem Wasser vermischt. Hier ist eine Auffrischung ebenfalls alle 3 Monate notwendig.
  • Augen- oder Nasentropfimpfung Die Verabreichung des Impfstoffs erfolgt bei jedem Tier einzeln. Jeweils 1 Tropfen wird in Nase oder Auge getropft. Die Auffrischung hierbei auch im jährlichen Rhythmus verabreicht.

Grundsätzlich ist anzumerken, dass die Impfstoffe natürlich auf hygienischer Basis verabreicht werden müssen. Sprühflaschen und anderweitige Hilfsmittel müssen einwandfrei sein. Außerdem sollte der Impfstoff in einer kühlen und dunklen Umgebung gelagert werden, es sollte keinesfalls in der Sonne stehen!

 

Hühner impfen Kosten

Wie anfangs im Artikel angesprochen kann man den Impfstoff nur in einer Mengeneinheit für 1000 Hühner kaufen. Meiner Meinung nach unterliegt dem „Problem“ jedoch absolut kein Grund zur Aufregung, da der Impfstoff ca. 10-20 € kostet. Mehr Informationen dazu findest Du beim Tierarzt Deines Vertrauens. Es gibt natürliche noch viele verschiedene Krankheiten, gegen die Du Hühner impfen kannst.

 

Fazit

Ich hoffe wirklich sehr, dass Dir mein Beitrag über das Hühner Impfen helfen konnte! Vielleicht kannst auch Du mir helfen, indem Du diesen Artikel mit Deinen Freunden teilst.  Damit unterstützt Du, meinen Blog bekannter zu machen und kannst Dich gleichzeitig mit Deinen Freunden austauschen. Ich danke Dir!



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere