Skip to main content

Pferde alleine und entspannt vom Stall wegführen oder reiten

 

Kleiner Tipp:  Jetzt Pferdezubehör bei Amazon ohne Versandkosten bestellen!

 

„Hier klicken“ und spare bei deinen nächsten einkauf auf Amazon 

 

Hier der 2.Teil von Christinas Frage dazu, wie man Pferden beibringen kann alleine vom Stall weggeführt oder weggeritten zu werden. Wenn ihr Fragen habt schreibt uns gerne eine Email an office@andreakutschakademie.com oder besucht eine unserer Einstiegsveranstalltungen:

Pferde alleine und entspannt vom Stall wegführen oder reiten



Ähnliche Beiträge


Kommentare

justsarah 21. Januar 2015 um 14:59

Das Video kommt perfekt. Mein Pferd und ich kennen und erst seit 2 ½ wochen. seit da ist er bei mir. er will nicht alleine vom stall weg oder beginnt rückwärts zu gehen auch beim ausritt zwischen durch auch. ich versuche ihm dann zu zeigen das ich es gut meine und nichts böses vor habe. ich hoffe wir bekommen das hin mit dem alleine reiten gehen. ich kann nicht immer aus jemanden warten😌
was ich jetzt angefangen habe ist ein steh/geh training. das er ohne spannung über das seil läuft wenn ich laufe und stehen bleibt wenn ich stehen bleibe. ich denke das hat auch mit vertrauen zu tun☺️

Antworten

Sara Kocher 26. Dezember 2016 um 22:30

Das mit dem Rückwärts gehen macht meine momentan so gerne auch wenn ich mir anderen reiten gehen will. wie hast du das geschafft yas dein pony das nichtmehr macht?

Antworten

justsarah 26. Dezember 2016 um 23:37

sara kocher Hi Sara mittlerweile habe ich den Guten schon 2 Jahre. Wir haben richtig viel zusammen geschafft, er läuft mir nach wie ein Hündchen. Ich habe einfach nicht aufeghört mit ihm zu arbeiten und unermüdlich gekämpft. Wir haben zuerst daran gearbeitet das er es nicht mehr macht wenn wir zu zweit draussen sind als er das dann gecheckt hat habe ich angefangen zuerst 20-30min auf den Platz zu gehen ihn zu arbeiten und danach eine kleine Schrittrunde zu machen. Wärend dieser habe ich nonstop mit ihm gesprochen, ihn gelobt und beruhig aber dennoch gut vorwärts geritten. Als das problemlos klappte habe ich mich eines Abends in Bett gelegt und entschieden das Morgen der Tag ist an dem ich es darauf ankommen lassen will. An diesem Tag ging alles tiptop bis wir irgendwo im Wald waren dort hat er wieder angefangen rückwärts zu gehen und rum zu hampeln.. da habe ich ihn kurz durchpariert und ihm deutlich gemacht das es so nichg geht, siehe da er ist einfach weiter gelaufen.. von da an hatten wir praktisch niemehr probleme. Er ist sehr gross mit 1.78 und ein sportliches starkes Warmblut was viel arbeit braucht damit ihm nicht langweilig wird. Und vorallem jetzt im Winter ist er immer zimmlich guckig und erschreckt sich schnell das ist aber halb so wild, ich wusste schon auf was ich mich einliess mit ihm😉 Ich krieg ihn überall durch 🙂 Gib einfach nicht auf und schenk deinem Pferd dein Vertrauen so wird es dir deins schenken. 🙂 Pferde die hoch im Sport laufen/gelaufen sind haben einfach meistens bisschen schaden, das sind Pferde mis Biss. Bei meinem wars eben das Gelände😅

Antworten

Sara Kocher 26. Dezember 2016 um 23:44

@***** ich war 7 Monate am Stück spatzieren alleine (weil ich sie nicht reiten konnte, also jetzt darf ich endlich wieder erst hat es geklappt aber jetzt spinnt sie total rum) da hat alles geklapp, ich konnte sie auch ohne alles mitnehmen und so und jetzt klappt gar nichts mehr. Die meisten anderen lachen mich dann aus. Nachdem sie jetzt mein erstes eigenes pony ist, muss ich mich da auch erstmal zurechtfinden, nur die alten helfen mir nie😕.jane ist 1.45 Tinker und sie ist ein sehr schwieriges pony. Ich habe eine aus dem Stall, die das gut kann (sie hilft mir auch ihr longieren beizubringen) aber sie hat halt auch nicht so viel zeit, deswegen will ich es selber versuchen. Ich wollte eigentlich es mal mit einer Großen Gruppe pferde versuchen aber die großen wollen nicht mit mir ausreiten gehen weil ich die jüngste bin😟

Antworten

Katharina Montgomery 24. Juni 2015 um 14:13

Hallo Frau Kutsch, leider habe ich momentan keine Möglichkeit, mit Pferden zu arbeiten, aber mich würde hier sehr interessieren, wie lange man dem Pferd eine Pause lassen sollte zwischen diesen Lerneinheiten. Kann man das ganz grob pauschal sagen? Also wenn man wirklich immer nur kleine Schritte macht.

Würde mich sehr über eine Antwort freuen, LG!

Antworten

Charlotte mst 29. Dezember 2016 um 19:37

Katharina Montgomery meinst du vielleicht wie oft in der Woche? Also wenn ja: ich bin jeden Tag im Stall, und mache meistens jeden 2 Tag Bodenarbeit und Zirkuslekitonen. Dazwischen sind Doppellonge, springen oder ruhige Spaziergänge angesagt! 🙂

Antworten

Katharina Montgomery 30. Dezember 2016 um 11:47

Danke! 🙂

Antworten

Vzeddk Vzeddk 21. Februar 2016 um 19:11

Hallo Andrea, ich habe in den letzten Monaten deine Methode ausprobiert und meine Stute macht ganz tolle Fortschritte. Heute ist sie ganz alleine mit mir spazieren gegangen obwohl der Wind so stark war. 😀

Antworten

Julia S. 8. April 2019 um 22:31

aww 🤩 süß

Antworten

Sara Kocher 26. Dezember 2016 um 22:28

Ich brauche dringend Hilfe. undzwar: wenn ich ausreiten gehen will; geht sie nicht aus dem Stall raus, dann steige ich unten auf. wenn ich sie dann antreibe, geht sie rückwärts zurück zum stall, oder buckelt wir habe schon versucht als habdpferd oder rauszuführen und nichts klappt auch wenn ich mit anderen ausreiten geh. Die meisten am Stall lachen dann einfach anstatt zu helfen. wenn ich auf dem Platz reiten will buckelt sie DURCHGEHEND

Antworten

Marie Hoppe 17. Januar 2017 um 01:11

Du wirst mit einem Pferd, was sich so verhält, nicht von heute auf morgen entspannt ausreiten gehen können, es ist mit dieser Situation überfordert und hat sich schon in ein Vermeidungsmuster festgefahren. Geht das Pferd ruhig mit dir vom Hof weg, wenn du es nicht reitest, sondern nur führst? Wenn nicht, würde ich erstmal vom Boden aus ansetzen und in sehr kleinen Schritten das, was du von ihm forderst, steigern, ohne laut zu werden, draufzuhauen usw. Gib dem Pferd den Raum und die Zeit, dir zu vertrauen, dass es mit dir mitkommen kann. Das Video hier erklärt einen ersten Lösungsansatz sehr gut. Wenn das Führen kein Problem ist, kannst du ans Reiten denken. Auch da würde ich sehr klein anfangen und ganz langsam steigern, wie weit ihr geht. Lass dich nicht von den Leuten entmutigen, die lachen. Du musst denen nichts beweisen, aber du musst deinem Pferd Vertrauen geben und das bekommt man nicht durch Druck und Zwang. Viel Erfolg!

Antworten

Marie Hoppe 17. Januar 2017 um 01:12

sara kocher

Antworten

Czester 015 3. Mai 2017 um 21:25

hey Andre:)
ich habe mal eine Frage 😄
meine Stute bleibt einfach nicht alleine auf der Koppel, klar mir ist natürlich bewusst das sie Herdentiere sind! aber leider ist es bei mir anders nicht möglich LG Hannah 😚

Antworten

Bibiana Klein 4. Mai 2017 um 16:35

Hallo!

Brauche dringend Hilfe!
Mein Pferd dreht durch, sobalt es alleine ist (ohne Zweitpferd) und möchte auch nicht vom Hof weg ….
weiß nichtmehr was ich noch alles tun soll, da einfach keine Methode funktioniert.

Antworten

Julia Hekman 31. Oktober 2018 um 21:03

Hallo hast du das Problem lösen können? Habe gerade das selbe

Antworten

Patricia Von Diemar 9. Oktober 2017 um 22:22

Ich bin am Anfang mit meiner Stute vom Stall weg geritten und habe mich mit einer Freundin zu Pferd getroffen. Bin ein Stück mit ihr unterwegs gewesen , und wieder allein zum Stall zurückgeritten. Hat gut geklappt. Konnte sehr bald alleine ausreiten , das Pferd ist sehr zuverlässig , und vertraut mir gut.

Antworten

Kallinca 7. März 2018 um 17:36

Hi 🙂 ich bin eigentlich eher zufällig auf dieses Video gekommen, aber ich finde diesen Ansatz sehr interessant und werde es bald mal selbst ausprobieren. eine Frage hätte ich aber noch: könnte es sind sein, dass das Pferd dabei lernt, dass wenn es mir zeigt dass es nicht weiter möchte, es sofort zurück nach Hause geht und diese Zeichen mit der Zeit bewusst einsetzt um den Ausflug vorzeitig zu beenden? wenn ja, wie gehe ich damit um? sollte ich mich darüber hinweg setzten, wenn ich weiß, normalerweise geht es an dieser Stelle weiter oder sollte ich trotzdem umkehren?

liebe Grüße

Antworten

Romina Seyfried 14. August 2018 um 14:15

Hi Camfighter 🙂 ich bin jetzt nicht Andrea Kutsch und auch noch nicht so praktisch bewandert in der Vertrauensarbeit mit Pferd. Trotzdem will ich diesen Senf dazu geben ^^Ich denke, dass es ganz wichtig ist, dass du an dem Punkt, an dem das Pferd unruhig wird halt machst und dann eben nicht gleich umdrehst und wieder gehst (genau das würde das Verhalten generieren, das du oben schilderst), sondern an diesem Punkt wartest bis sich dein Pferd genau an dem Punkt entspannt. Das heißt nicht mehr hibbelig ist und einfach ruhig wird. Erst wenn es dann an diesem Punkt, diesen Zustand erreicht hat, bringst du es zum Stall zurück. Ich glaube wirklich, dass das der wichtigste Punkt ist. So belohnst du nämlich das Pferd nicht dafür unsicher und ängstlich gewesen zu sein, sondern dafür, dass es sich entspannt hat. So erzeugst du ein positives Erlebnis für dein Pferd.Ich bin wirklich ein Laie… also musst du nicht viel drauf geben… es hört sich für mich nur einfach logisch an. Ich wünsch dir noch einen schönen Tag :DRomi

Antworten

vera kunz 21. April 2018 um 14:37

Super . Genau so habe ich es mit meinen auch gemacht . Um Mutter und Tochter einzeln mit nehmen zu können.

Antworten

Andrea Kutsch 25. April 2018 um 14:53

Super, freut uns zu hören, dass Du damit Erfolg hattest 🙂

Antworten

Leoniee _ 2. Juni 2018 um 20:18

Ich brauche Hilfe!😔
Meine RB lässt sich alleine ungern ausreiten! Ab einer gewissen Entfernung vom Hof dreht sie um und möchte nach Hause,zu sammeln ausreiten geht,aber es ist alleine einfach nicht toll!😞 Bitte helft mir Mal!

Antworten

Andrea Kutsch 8. Juni 2018 um 08:15

Liebe Leonie, danke für deine Frage.Wie ich im Video oben erkläre, ist entscheidend, die Gesten des Pferdes frühzeitig zu erkennen. Wenn du dich also mit deiner RB vom Hof entfernst, liegt es an dir, das Pferd jetzt genau zu beobachten. Wenn es die ersten Anzeichen von Unwohlsein zeigt, die Ohren sich vermehrt bewegen, der Kopf gedreht wird, das Pferd vielleicht anfängt zu tänzeln, gehst du nicht über diesen Punkt hinaus. Du kannst dann kurz stehen bleiben oder eine Volte gehen. Wenn das Pferd wieder ruhig stehen bleibt, drehst du um und gehst wieder Richtung Hof. So bist du nicht bis zu dem Punkt gegangen, an dem Aufregung im Pferd kreiert wurde und somit Lernen erschwert wird. Diesen eben beschriebenen Trainingsprozess kannst du jetzt mehrere Male wiederholen und du wirst sehen, dass du mit deiner RB immer ein Stück weitergehen kannst. Das Pferd macht die Erfahrung, dass du es wieder zum Stall zurückbringst! So kann Vertrauen zischen euch entstehen.Ich hoffe, meine Antwort hilft dir weiter! Viel Erfolg beim Üben 🙂

Antworten

ch ps 23. September 2018 um 13:48

Hallo!
Das werde ich definitiv mal probieren.. unser größeres Problem ist aktuell allerdings dass mein Pferd kurz vor der Weide steigt um sich los zu reißen.. er rennt dann nur einige meter und beginnt dann zu fressen.. ist natürlich trotzdem nicht schön. Er ist total fokussiert auf andere Pferde. Wir irgendein Pferd von der Weide geholt dreht er völlig durch obwohl noch andere Pferde anwesend sind…
Ich möchte meinem Pferd wirklich gern den regelmäßigen Weidegang bieten aber dieses Verhalten macht mich echt wahnsinnig… hättest du da vielleicht einen Tipp für uns?

Antworten

Tina Kitty 27. Februar 2019 um 18:45

Total entspannen wäre ja toll meine Dame versucht sich los zu reisen und rennt mich um wen es sein muss dass sie schnell wieder zu denn anderen kommt

Antworten

Anna Matz 22. Januar 2020 um 23:27

Habe genau das selbe Problem. Etliche Stricke sind gesprungen

Antworten

Selima Peters 5. März 2019 um 10:11

Was sollte man denn machen, wenn das Pferd danach nicht ruhig stehen bleibt?

Antworten

Stella Carter 29. Juni 2019 um 08:42

Die Methode ist super 😀 Werde es definitiv ausprobieren

Antworten

Anna Matz 22. Januar 2020 um 23:25

Meine Vollblut Stute geht auch nicht allein weg.
Das möchte ich jetzt mit ihr in Ruhe üben. Allerdings wird sie ziemlich panisch, sobald keine Sichtweite zu den anderen Pferden mehr vorhanden ist wird sie wirklich extrem angespannt. Natürlich weis ich das ich dabei ruhig bleiben muss. Bei ihrer Panik rennt sie einen wortwörtlich um. Ich würde sie gerne erstmal vom Stall wegführen, allerdings habe ich da ehrlich gesagt Angst um sie und mich, da es gleich auf einer Straße ist. Bei den 1. Versuchen sind die Stricke kaputt gegangen, und ich habe zu Große Angst das auf der Straße zu erleben.
Habt ihr vielleicht Tipps?

Antworten

Lara Wieczorek 27. März 2020 um 12:56

Ich danke dir für das video. Meine Reitbeteiligung lebt in einer zweier Herde und somit ist alleine ausreiten für beiden Pferde Stress. Wir hängen schon länger nach dem normal reiten ein kleinen spatziergang an alleine aber da wird immer ganz kräftig nach dem anderen Pferd gerufen. Jetzt versuch es es mal so wie im video angegeben. 👍🏻Ich hoffe das wir endlich mal wieder ruhig und entspannt alleine spatzieren können.

Antworten

Gundula Hinsch 25. Oktober 2020 um 11:15

Danke, für die Erläuterungen. Mein Pferd hatte starke Probleme alleine weg vom Hof. Hat gewiehert und sich aufgeregt. Bin viel mit ihm an der Hand spazieren gegangen, trotz einiger Aufregungen geht es inzwischen sehr viel besser. Geblieben ist jedoch alleine vom Hof reiten zum Springplatz, obwohl Weidepferde sichtbar sind, beginnt er zu wiehern. Und ganz schlimm ist die Reithalle, schon direkt davor beginnt er zu wiehern, ist nur nach außen orientiert, weil er nicht raussehen kann. Hört er dann draußen Hufgetrappelt steigert sich seine Reaktion und er wird hektisch und frech. Obwohl ich ihn dann mit Seitengängen beschäftige und ihn Lobe wenn er sich beruhigt, bekomme ich das Verhalten langfristig nicht abgestellt. Frage 1) Er scheint nicht zu verstehen, dass ich nun im Sattel sitze und immer noch da bin, wie kann ich das üben? Und wie kann ich das mit der Halle üben? Mit anderen Pferden ist es unproblematisch auch wieder wegzugehen. Wir sind nur sehr wenige, weshalb ich häufig alleine in der Halle reite. Ich bin ein wenig ratlos, weil ich schon lange daran rumprobiere, wenn ich glaube es wird besser, kommt wieder ein Tag an dem alles schlimm ist. Ansonsten ist er ein super tolles Pferd, der auch ganz schnell lernt. Hast du einen Tipp für mich?

Antworten

Nathalie 29. November 2020 um 21:28

Danke!!

Antworten

Victoria Maria Hendel 12. Dezember 2020 um 18:18

Tolles Video, super erklärt. So werden wir das trainieren. 🙂

Antworten

TheJon 11. März 2022 um 14:14

Danke!

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *