Skip to main content

Warendorf – Ruhmreiche Pferdestadt | Heimatflimmern | WDR

 

NEU: Die besten Angebote für dein Pferd auf amazon!

Bild klicken und sparen

 

"Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde" – in Warendorf im Münsterland stimmt dieser Satz. Hier schlägt das Herz der deutschen Reiterei. Auf wenigen Quadratkilometern ballen sich hier die wichtigsten Institutionen rund ums Pferd. Es gibt die Deutsche Reiterliche Vereinigung und das Gestüt des Landes NRW, den Olympiastützpunkt des Reitsports und die Deutsche Reitschule. Auch international steht der Name der westfälischen Kreisstadt für Welterfolge und für eine ruhmreiche Tradition. Ein Blick hinter die Kulissen der malerischen Ortschaft, in der sich alles um die Pferde dreht.

Warendorf ist die Anlaufstelle für die deutsche Reit-Elite. 91 olympische Pferdesportmedaillen gab es im Laufe der Geschichte für Deutschland – keine andere Nation ist so erfolgreich. Der Dreh- und Angelpunkt der Sportlerinnen und Sportler war und ist Warendorf.

Hier wurden Reiter wie Hans Günter Winkler und Pferde wie die Wunderstute "Halla" zu Legenden. In der Stadt im Münsterland entscheidet sich, wer Deutschland bei den großen internationalen Wettbewerben vertreten darf. Wir begleiten Weltklasse-Reiterin Ingrid Klimke und Nachwuchshoffnung Lara Weber, wenn sie in Warendorf mit den Bundestrainern auf die nächsten Titel hinarbeiten.

Auch beim Thema Pferdezucht führt kein Weg an Warendorf vorbei. Das Landgestüt NRW blickt auf eine knapp 200-jährige Geschichte zurück. Große Pferdenamen sind hier emporgekommen, Champions wie "Cornado" oder "A La Carte NRW". 90 Hengste sind auf dem Gestüt zu Hause. Um sie dreht sich der Alltag der rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Landgestüt. Es ist ein knallharter Job, der morgens um 06:30 Uhr beginnt, wenn der erste Hengst zur Deckstation gebracht wird. Für Reiterhof-Romantik ist hier kein Platz. Das bekommen auch die Auszubildenden zu spüren, die der Film begleitet.

Der Glanz der Warendorfer Hengste strahlt bis nach Übersee. Regelmäßig kommen daher Pferdeprofis aus aller Welt ins Münsterland. Wir begleiten eine Züchterin aus den USA, die dafür sorgen will, dass die westfälischen Hengste auch im Land des Wilden Westens zunehmend verbreitet werden.
Auch Kaltblüter spielen hier eine Schlüsselrolle: Das Rheinisch-Deutsche Kaltblut ist vom Aussterben bedroht. Es ist die Aufgabe des Landgestüts, diese Rasse zu erhalten. Wenn verschiedene Züchter in Münster ihren Kaltblut-Nachwuchs vorstellen, ist der Hauptsattelmeister aus Warendorf daher vor Ort. Er muss den richtigen Riecher haben und die Hengste für das Landgestüt auswählen, die die Zukunft der Rasse in Nordrhein-Westfalen sichern können. Dann bleibt nur noch zu hoffen, dass das Gestüt mit seinen öffentlichen Mitteln im Bieterstreit um die besten Tiere mithalten kann.

Wenn die Decksaison zu Ende geht, öffnet das Landgestüt seine Tore: die berühmte Warendorfer Hengstparade lockt jedes Jahr Tausende ins Münsterland. Der Film zeigt, was den Menschen auf den Tribünen verborgen bleibt: die Aufregung vor und die Erleichterung nach dem Auftritt. Und vor allem: die Liebe zu den Pferden.

#pferde #reiten #heimatflimmern
———————————————————————–
▶️ Weitere Videos von Heimtflimmern:
ℹ️ Mehr zur Sendung:
🎥 Mehr Dokus bei @WDR Doku
📘
👍 Wenn euch das Video gefallen hat, lasst uns einen Like da!
🐎 Instagramkanal – Die mit den Pferden:

Ein Film für Heimtaflimmern von Simone Schillinger
Dieser Film wurde im Jahr 2020 produziert. Alle Aussagen und Fakten entsprechen dem damaligen Stand und wurden seit dem nicht aktualisiert.

Heimatflimmern ist ein Doku-Format, das spannende Geschichten aus dem Bundesland NRW erzählt.

Warendorf – Ruhmreiche Pferdestadt | Heimatflimmern | WDR



Ähnliche Beiträge


Kommentare

Lena 97 28. Juni 2020 um 11:47

Wäre ja schön und gut, wenn man denn mal eine Koppel sehen würde…

Antworten

Steffi Gertzen 9. September 2020 um 17:35

Warendorf’s landgestut ist nur mit hängsten

Antworten

Vivien Buddenkotte 10. September 2020 um 08:29

Steffi Gertzen und das berechtigt Menschen, Tiere nicht nach draußen zu lassen?! Sorry… gibt sonst wo auch Hengstwiesen. Aber wenn keine Wiese vorhanden ist, kann auch keiner auf die Wiese. Die Sandpaddocks sind zu klein um sich gut im Galopp strecken zu können. Das ist TIERQUÄLEREI!!!

Antworten

DunkleNacht24 19. September 2020 um 20:39

Bei Google maps oder earth mal die Stadt anschauen, hab mich auch gewundert, da ist aber viel grün

Antworten

Stefania Pikus 30. September 2020 um 09:57

@Jamie Lee Pieper es sollten 1,5 ha pro Pferd zur Verfügung stehen xD klar, ist das schwer hinzubekommen, aber wenn man ethisch Pferde halten will, dann müssen die einige Stunden am Tag gehen und fressen… Das ist viel gesünder als die beste Reiterei auf der Welt (natürlich muss auch gut gearbeitet werden, dann leben sie länger und gesünder als in der Natur, es sei denn es bekommt irgendeinen anderen Schaden z.B. Probleme mit dem Herz oder Schilddrüse). Die Weide ist wichtig für die Lunge, für die Peristaltik, damit das Pferd keine Magengeschwüre bekommt.

Antworten

Uschi Hase 30. Januar 2022 um 05:50

So ein Quatsch, die muss man nicht sehen.

Antworten

Theresa A. 1. Juli 2020 um 23:38

00:02 Eine kurze Anmerkung als empörte Münsterländerin 😉 Warendorf ist eine Mittelstadt und Kreisstadt, keine Kleinstadt. Warendorf ist eine der größten Städte der Region würde ich meinen.

Antworten

Luca 11. November 2020 um 04:27

Ist halt so klein wie Ahaus, Coesfeld oder Gronau…und nicht wie Münster, Bocholt oder Rheine. Ich gebe dir aber trotzdem recht, Warendorf ist eine Mittelstadt.

Antworten

Mein lieber Kokoschinski 17. Mai 2021 um 15:20

Natürlich ist Warendorf eine Kleinstadt… Du weißt schon, dass die Grenze zwischen Groß- und Kleinstadt 100.000 Einwohner sind, oder? Warendorf hat grade mal 38.000. Nur weil es in der Gegend die größte Gemeinde ist, heißt es noch lange nicht, dass es eine Großstadt ist.

Antworten

S. H. 7. Dezember 2021 um 11:58

@Mein lieber Kokoschinski Mittelstadt. Nix Großstadt

Antworten

Mein lieber Kokoschinski 7. Dezember 2021 um 12:46

@S. H. ?

Antworten

S. H. 7. Dezember 2021 um 12:58

Ich meinte Warendorf ist eine mittelgroße Stadt.

Antworten

Celina K. 6. Juli 2020 um 23:49

Ich verstehe diese ganzen Kommentare halt ehrlich nicht. Ich fand die Doku sehr sehr schön und es hat mir auch echt gefallen sie anzuschauen. Wie alle sehen können geht es den Pferden dort sehr gut! Der eine Hengst dort ist 27 und kann noch geritten werden, das ist für ein Großpferd wirklich sehr alt! Das sollte zeigen, dass es den Pferden dort sehr gut geht.

Antworten

Caty 8. Februar 2021 um 14:00

Das ist boxenhaltung. Für jemanden der sich mit Pferden auskennt sollte damit alles gesagt sein

Antworten

Poppy Black 22. Februar 2021 um 06:15

Ich weiß, ihr findet Pferde alle zuckersüß, und glaubt mir, mir geht es nicht anders. Aber das Pferd ist ein Nutztier. Insbesondere fällt das im Reitsport auf, und das ist völlig in Ordnung wenn man seine Tiere mit Respekt behandelt.

Antworten

No Body 10. Februar 2022 um 00:05

@Neøn Kringle bis 27 reiten den Gaul, genau ! Und danach kann man es essen. Vorher aber sagt man: *_bester Freund ?_* oder *_bestes Steak …_*
Oder Du meintest *_selbst als Rentner_* kannst *DU* ein Pferd noch reiten ? *Ich hoffe nicht … dass DU nochmals reitest !*

Antworten

Neøn Kringle 10. Februar 2022 um 07:28

@No Body was ist mit dir denn falsch🤣🤣 klar kann man ein Pferd mit 27 noch beschränkt reiten wenn der Gesundheitszustand in Ordnung ist. Ich kenn 30 Jährige Pferde die noch in allen Gangarten geritten werden. Btw der Großteil der Pferde in DE ist als Nicht Schlachttier deklariert. LG

Antworten

My Dog and Horseworld 7. Juli 2020 um 22:58

Es ist so toll das es jetzt auch eine Reportage gibt 😍😍!!! Immer wenn ich bei meinem Opa bin fahre ich auf das Landgestüt mit meiner Mutter 🥺😭😍😍😍!!!!! Und alles was sie gezeigt haben, da war ich schon öfter 😍😍😍!! PS: es gibt genug Koppeln!! 💗💗💗💗💗

Antworten

Alex L. 9. Juli 2020 um 15:49

Sehr sehr schöner Bericht!

Antworten

Anneke1999 9. Juli 2020 um 22:20

Ingrid Klimke finde ich ja echt super. Tolle, sympathische Frau, die die Pferde im Fokus hat.

Antworten

Emma Novak 23. Juli 2020 um 23:38

Bro wenn mich eine fragt und ich sage komme aus Warendorf weiß niemand wo das ist 😂😂😂😂

Antworten

Melia Herz 18. März 2021 um 00:41

Sag einem Reiter. Egal welchen, du kommst aus Warendorf, jeder weiß wo das ist. Es geht wahrscheinlich eher um die Reiter

Antworten

Nelli 18. März 2021 um 08:36

@Melia Herz ja kann sein 😮

Antworten

Farahisso 26. Mai 2021 um 22:23

Geht mir genauso 😂😂😂😂

Antworten

Riad Kolic 31. Januar 2022 um 00:13

@Nelli mist… du auch looool

Antworten

Nelli 3. Februar 2022 um 18:22

@Riad Kolic ja haha

Antworten

Mika Louis ftm Mein weg transboy 24. Juli 2020 um 17:26

Mein trakehner Hengst wurde dort gezogen und trainiert durch zu krassen Einsatz in jungen Jahren hat er leider kissing spines endwickelt…

Antworten

wintersocke 26. Oktober 2020 um 19:29

Was sind Kissing spines?

Antworten

mxrenaaa 3. November 2020 um 21:36

@wintersocke Die Dornfortsätze der Wirbelsäule stehen so nah aneinander, dass die sich bei Bewegungen des Pferdes berühren und mit der Zeit scheuern. Betroffen sind meist die Fortsätze vom 10. Brustwirbel bis zum 4. Lendenwirbel.

Unangenehme Sache

Antworten

wintersocke 3. November 2020 um 22:33

@mxrenaaa Vielen Dank für deine Antwort.

Antworten

HDPegasusLP 26. Juli 2020 um 16:50

Das beste ist, wenn die Leute hier immer beklagen wie schlimm es den Pferden hier angeblich geht, aber danach in den Supermarkt gehen und sich billiges Fleisch von Tieren kaufen, die wirklich nie eine Wiese gesehen haben. 😀
Das nenne ich mal Doppelmoral 😀

Antworten

Vivien Buddenkotte 26. August 2020 um 18:01

Und zack, alle über einen Kamm geschert!!! Go VEGAN, TIERAUSBEUTUNG ist NIEMALS GUT!

Antworten

Stefania Pikus 30. September 2020 um 12:28

@Vivien Buddenkotte Danke, ich wollt’s grad schreiben

Antworten

Svea Neumann 19. Februar 2021 um 12:25

Das ist so typischer whataboutism…

Antworten

Roland S. 21. April 2022 um 08:32

Naja, immerhin ist Frau Ankerhold wegen nicht tiergerechter Methoden rausgeflogen.

Antworten

Meriel Holkamp 2. August 2020 um 23:12

Ich wohne in Warendorf und reite auch. Und es wurde alles super zusammengefasst. 😍

Antworten

Alice 23. August 2020 um 17:40

Tolle Doku! 👍

Antworten

line 19. September 2020 um 14:59

Wunderbar der Kommentar der Auszubildenden: „die kleinen Pferdemädchen, die einmal die Woche reiten und denken sie könnten den Job machen“… bin früher selbst aktiv geritten und würde mal behaupten, dass die Mehrzahl der Reiter so angefangen hat. Warum sind so viele Reiter eigentlich so furchtbar arrogant und elitär? Muss ja ein ganz tolles Arbeitsklima dort sein, wenn man schon so auf noch nicht mal Kollegen herabblickt.

Antworten

Poppy Black 22. Februar 2021 um 06:12

Hat nichts mit elitär zu tun, ist nur ein belächeln von den Mädels die das Berufsfeld extrem unterschätzen.

Antworten

Cathy #DA 13. April 2021 um 23:24

@line ich sehe das genau so jeder hat mal klein angefangen und die einen haben halt Eltern die etwas mit Pferden zutun haben oder Eltern die einen eigenen Hof haben und andere nicht.

Antworten

D Ku 7. Mai 2021 um 06:21

Ich finde es auch traurig, daß schließt so viele Leute, die vielleicht wunderbar geeignet wären pauschal aus, weil sie zu arm sind um sich tägliche reitstunden leisten zu können.

Antworten

Mein lieber Kokoschinski 17. Mai 2021 um 15:32

Weil es der Fakt ist und der Wahrheit entspricht. Es bewerben sich viele junge (meistens Frauen) für eine Ausbildung als Pferdewirt, weil „sie Pferde lieben und gern reiten“. Die sind dann nach einem Monat kurz vor dem Burnout oder völlig desillusioniert, weil hauptberuflich mit Pferden zu arbeiten etwas VÖLLIG anderes ist, als zwei oder drei mal die Woche in der Reitschule ein paar Runden mit dem Reitbeteilungspony zu drehen, das ist eine ganz andere Welt. Allein von den Arbeitszeiten, den Pferden, die man betreuen muss, der Umgang mit Kunden, die ganze Betriebswirtschaft, meistens noch Landwirtschaft nebenbei. Ich hatte im Sommer Wochen, da war man um sechs im Stall, hat eben zwei geritten, solang es noch kühl war, dann gings rauf auf den Trecker, ab zur Ernte, abends noch mal Unterricht machen, einen oder zwei reiten, dann Ballen hohlen und um eins nachts in die Falle… Oder Sonntags bis sechs auf dem Turnier, dann mit dem LKW 500km zurück und morgens pünktlich im Stall, die ganze Herde will versorgt werden. Pferdewirt ist ein GANZ anderes Level als „reiten gehen“. Und das sind keine Vorurteile, das sind Erfahrungen, die die Leute gemacht haben, also nichts mit „arrogant und elitär“.
Hab mir die strittige Stelle mal expliziet angesehen, daran ist nichts arrogant, es ist absolut die Realität!

Antworten

m 15. Mai 2022 um 09:34

@Kimberlys Pferdewelt der Reitsport ist leider einer der missgünstigen Sportarten die es gibt.

Antworten

Victoria Rita 22. September 2020 um 10:21

Eine wunderbare und auch bewegende Dokumentation! Klasse gemacht, WDR!

Antworten

WDR 22. September 2020 um 10:41

💛

Antworten

Victoria Rita 22. September 2020 um 10:32

Ein Kritikpunkt an alle Personen im Interview, die sich zu den Bewerbungen und den Bewerbern auf eine Ausbildungsstelle zum Pferdewirt geäußert haben: Warum kann man nicht einfach sagen, wie anspruchsvoll Aubsildung sowie der Beruf sind und dass die Kriterien hoch sind?! Stattdessen hört man von allen im Interview wie naiv und dümmlich die Mehrheit der Bewerber sind. Das ist wohl nicht das, was den Beruf ausmacht! Übrigens, zur heutigen digitalen Zeit ist es möglich ein Bewerbungsvideo zu fordern, bevor man dann diese sich scheinbar absolut überschätzenden Reiter auf die Pferde lassen muss.

Antworten

Kimberly 20. Februar 2022 um 16:08

In dem video sieht man dann ein mädchen auf einem pferd welches entweder lammfromm ist oder welches sie schon jahre kennen und es deswegen gut läuft

Antworten

Schnelle Fakten 12. Juni 2022 um 19:20

Du bist schlau

Antworten

Jåna Lind 17. Oktober 2020 um 09:23

Das ist eine wunderschöne Dokumentation…Bild, Schnitt und Musik sind einfach großartig ☺️

Antworten

WDR 17. Oktober 2020 um 11:05

Vielen Dank für dein Lob! 🙂

Antworten

Sophe kxf 24. Oktober 2020 um 21:20

Hallas Geschichte bringt immer wieder Gänsehaut mit sich

Antworten

Lina Schröder 3. November 2020 um 15:35

36:50 wie der Hengst den Mann einfach Chillig mitzieht 😂😂✌🏻

Antworten

Andy Likes 24. März 2021 um 18:52

Ich hatte so oft Gänsehaut und Tränen in den Augen vor purer Freude. Schön für alle die, die in Warendorf die Möglichkeit haben mit Pferden arbeiten zu können. Eine der absolut schönsten, besten und einfach überragendsten Reportagen die der WDR hier abliefert. Danke, danke, danke! 🐴❤️

Antworten

WDR 24. März 2021 um 19:16

Von Herzen Danke für dein liebes Feedback an uns, Andy Liked! Das hören wir total gerne! 🥰

Antworten

Jasmin JR 27. Juli 2021 um 18:50

Toller Beitrag 👍

Antworten

Tk kt 21. März 2022 um 01:04

Eine schöne Doku. Auf dem Landgestüt haben meine Frau und ich im letzten Jahr geheiratet ❤️

Antworten

WDR 15. Mai 2022 um 11:43

Herzlichen Glückwunsch! Wir hoffen ihr hattet eine schöne Feier.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *