Skip to main content

Können Pferde beim Reiten entspannen? – Video aus der AL Gruppe

 

NEU: Die besten Angebote für dein Pferd auf amazon!

Bild klicken und sparen

 

In der Academia Liberti Gruppe hatten wir eine Diskussion darüber ob die Pferde beim Reiten entspannen können.
Ich habe mich entschlossen, das Video dazu öffentlich zu machen. 🙂

Können Pferde beim Reiten entspannen? – Video aus der AL Gruppe



Ähnliche Beiträge


Kommentare

Petra Klaus 18. Oktober 2018 um 12:12

Die Sache ist einfach die, zumindest ist das meine momentane Meinung-Ich habe meine 6 Isländer nun mal da. Ich versuche seit mehr als 8! Jahren Ihnen immer mehr Freiheit zu bescheren. Leider habe ich bisher kein erschwingliches Objekt oder Ähnliches gefunden. Daher wohnen sie in einem verhältnismäßig sehr großzügigen Offenstall und ich konnte im Laufe der letzten 2 Jahre noch 4 ha Koppel dazu bekommen. Aber leider nicht mit direktem Zugang, sondern eben Führkoppeln auf denen ich sie nicht 24h lassen kann, sondern nur maximal 8-12 h. Und in einer Haltung wie dieser, habe ich beschlossen, werde ich sie weiter reiten, denn sie brauchen wirklich ab und an mal einen richtig langen Galopp oder mal anderes Gelände. Ich versuche viel Abwechslung reinzubringen, freie Bodenarbeit, Intrinzen, Spaziergänge, Handpferd usw. Aber ich kann nicht komplett auf´s Reiten verzichten, weil ich Ihnen sonst nicht ausreichend Bewegung verschaffen kann. Und ich wäre bereit, wenn ich 10 ha zur freien Verfügung hätte, Ihnen die Freiheit zu schenken—aber es gibt hier einfach nichts. Ich hätte sie auch woanders hingebracht-aber auch solch eine Möglichkeit habe ich nicht gefunden. Und von daher denke ich, solange sie bei mir sind, und ich keinen Lottogewinn habe, werden wir versuchen das Beste aus dieser Gefangenschaft zu machen und ich möchte nicht permanent ein schlechtes Gewissen haben, weil ich meine Pferde reite. Sondern es ist eben ein Kompromiß. Ich bin normalerweise ein 100% Mensch, aber ich lerne immer mehr-es gibt eben nicht immer 100%. Und wenn man immer diesen 100% versucht hinterherzurennen, dann führt das zwangsläufig zu großer Unzufriedenheit. Von daher habe ich beschlossen, sie weiterhin ab und zu zu reiten. Und sobald ich ein Unwohlsein bemerke steige ich ab, bzw. steige erst gar nicht auf. Denn meine Pferde zeigen es ganz genau, was sie möchten oder nicht…. in diesem Sinne….Grüße Petra

Antworten

Dr. Maksida Vogt 18. Oktober 2018 um 20:40

Schön liebe Petra, immer das Beste aus der Situation machen – wenn gute Absicht da ist, dann spüren das die Pferde und dann ergeben sich auch Möglichkeiten. Liebe Grüße 🙂

Antworten

sirius xp 11. November 2019 um 08:39

Hallo, habe mit grossem Interesse dieses Video verfolgt und finde deine Einstellung absolut erstrebenswert. Damals noch in Deutschland habe ich irgendwie einen inneren Ruf bekommen mit meiner damalig noch kleinen Tochter in einen Zirkus zu gehen, trotz Abscheu vor einem Zirkus. Letztendlich war ich dort, weiss nicht recht wie ich’s erklaeren kann, weil eines der Pferde dort in erbaermlicher Halltung u Situation mit mir mit wollte, raus wollte und wusste offenbar ich kann das realisieren. Habe es nach 2 Wochen dort heraus gekauft….., bin dann Jahre ohne ihn nach Frankreich umgezogen und nun 10 Jahre spaeter ist nun wieder eines, genau wie das Erste davor

Antworten

Hüntetier 5 28. Juli 2020 um 01:10

Mein erstes eigenes Pferd steht in einem Stall mit AL Engagement.
Als ich 14 war hat sich also mein größter Traum erfüllt. (natürlich stand irgendwo das Reiten im Vordergrund)
Jetzt bin ich 15 geworden und merke wie er aufgeht und endlich ein größeren Teil seiner Bedürfnisse ausleben kann (er war vorher ein Tunierpferd und ist nun mit einem Sehnenschaden bei mir gelandet).
Als ich ihn bekommen habe bin ich „normal“ geritten. 8 Monate später reite ich gebisslos, sehr viel mit Halsring oder ohne alles, ohne Druck und sehr viel weniger als vorher.
Ich bin so froh, dass genau er so ein sensibles Pferd ist.
Letztes gab es zwischen uns also einen Knackpunkt und seit dem vertraue ich ihm so viel mehr.
Ab da habe ich gemerkt dass er das alles nur für mich tut. Er hat es geduldet dass ich auf steige. Ich war so erstaunt und unglaublich glücklich dass ich es merkte und ihn einfach verstehen kann.
Davor bin ich an meine Grenzen gestoßen und musste mich damit auseinandersetzen. Dies wird auch noch öfter passieren.

Nur er möchte nicht von der Herde weg, bzw alleine ins Gelände. Da er aber viel Bewegung auf Asphalt braucht reite ich ihn dann im Gelände mit Begleitpferden.
Gibt es da Tipps wie man das ändern kann?

Wenn er nicht möchte, dann lasse ich es.

Ich glaube wir sind auf einem sehr guten Weg und mittlerweile kann ich mir nicht mehr vorstellen mein Leben lang zu reiten.
Ohne deine Videos, Posts und dein Buch wäre ich wahrscheinlich nie darauf gekommen oder hätte nie angefangen umzudenken – Vielen Dank dafür!

Liebe Grüße Fina

Antworten

Dr. Maksida Vogt 2. August 2020 um 16:02

Hallo liebe Fina, danke für den tollen Kommentar, wie schön, ich freue mich sehr. <3
Dein Pferd wird mit dir rausgehen, wenn das Vertrauen vertieft wird. Er verknüpft alles noch mit der alten Konditionierung und es ist immer noch ein "muss" dahinter, das mögen die Pferde nicht.
Man bräuchte also gewisse Zeit in dem man das nicht tut, damit die alten Konditionierungen aufgelöst werden und das Vertrauen vertieft. Dazu muss der Mensch auch davon weg. Am Anfang das Pferd nur einladen, wenn es draußen kommt, dann etwas Angenehmes machen. Zuerst in der Herde arbeiten, wenn das Pferd gar nicht raus will. Ich biete diesbezüglich Skype Coaching an, in den wir individuell auf die Situation eingehen. Es sollte dann in kürze Zeit möglich sein, dass das Pferd einem freiwillig rausfolgt. 🙂
Einen tollen Weg gehst Du, Du wirst noch viele Offenbarungen erleben. Alles Liebe für dich und dein Pferdchen. <3

Antworten

Dr. Maksida Vogt 3. Oktober 2020 um 15:43

@Hüntetier 5 Du siehst und fühlst schon alles. <3
Ich wünsche euch beiden, dass ihr den besten Weg für euch beide wählt. <3

Antworten

Hüntetier 5 3. Oktober 2020 um 17:46

@Dr. Maksida Vogt Dankeschön 😊

Antworten

S. V. 30. November 2021 um 16:20

Gibt es diese AL Gruppe noch? 🙂 Danke!

Antworten

Dr. Maksida Vogt 1. Dezember 2021 um 16:05

Die gibt es. 🙂

Antworten

S. V. 2. Dezember 2021 um 01:00

@Dr. Maksida Vogt ist das eine Facebook Gruppe? Dann hätte ich großes Interesse, beizutreten! ☺

Antworten

Doreen Meinecke 23. Mai 2022 um 11:01

Hallo Maksida.
Es gibt leider immer noch diese weit verbreitete Meinung: wozu habe ich ein Pferd?? Natürlich um zu reiten. Ich füttere doch kein Pferd durch ohne etwas davon zu haben!!!!
Und! Pferde sind nunmal dafür gemacht um geritten und gefahren zu werden!!!
Alle die ich kenne vertreten diese Meinung. Ich selber reite nur noch sporadisch. Im letzten halben Jahr vielleicht 3 mal. Mein Pferd signalisiert mir sehr deutlich ob es möchte oder nicht.

Antworten

Dr. Maksida Vogt 25. Mai 2022 um 07:42

Toll! 🙂
Ich habe die Erfahrung gemacht, sobald die Menschen wirklich verstehen, was sie mit den Pferden tun, sind sie auch bereit umzudenken. Die meisten Reiter lieben ihre Pferde. Im Gründe genommen, wollen sie ihnen nicht schaden. 🙂

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *