Skip to main content

Pferde reiten ist TIERQUÄLEREI!!! Kaputte Wirbelsäule | Die schlechtesten Argumente von Reitern…

 

NEU: Die besten Angebote für dein Pferd auf amazon!

Bild klicken und sparen

 

JETZT: Ohne Tierleid reiten
So schlimm ist das Reiten
Das “Kein Tierquäler” Abzeichen

PFERDE REITEN IST TIERQUÄLEREI – DER MENSCH: EIN TIERQUÄLER!
Quellen & Studien

DAS ERGEBNIS MEINER ARBEIT

Unterstützen
Bei Amazon einkaufen & mich unterstützen (Mach diesen Link zu deinem Lesezeichen)
Lichtblicks kleiner Laden
Meine Kleidung
Bitcoin Adresse 1HvLLjLouZpSYr1NZSe6s3iYkTKbD9vUTz
Folg mir auf Facebook

Abonnier mich
Meine besten Videos
Lichtblicks Videoübersicht

Meine Empfehlungen:

Bücher die man kennen muss:
Essen gegen Herzinfarkt
Eines der besten Bücher über Veganismus
Die gesündeste Ernährung die es gibt
Diabetes rückgängig machen
100 Jahre alt werden
Das NEUE Rezeptbuch zum ABNEHMEN

Dokus die deine Sicht auf die Welt für immer verändern werden:
Die Macht der Ernährung
Unsere Umwelt
Ernährung & Gesundheit
Was essen wir wirklich?

Die saubersten & hochwertigsten Nahrungsergänzungsmittel:
Ich trinke nur Korallenwasser
Mein Vitamin D HOCHDOSIERT! VEGAN! ÖLFREI!
Mein Vitamin B12 VEGAN OHNE ZUSATZSTOFFE
B12 für Non-Responder
OPC Testsieger, vegan & rein
Das stärkste Antioxidant der Welt! Bio Amla Pulver 1kg

#reiten #pferde #pferd

Alle Links sind Amazon Affiliate Links! Ich bin Amazon Partner und verdiene Geld durch diese Links!

Pferde reiten ist TIERQUÄLEREI!!! Kaputte Wirbelsäule | Die schlechtesten Argumente von Reitern…



Ähnliche Beiträge


Kommentare

Lichtblick 24. November 2019 um 19:01

JETZT: Ohne Tierleid reiten https://amzn.to/2KZIeOj
So schlimm ist das Reiten https://www.youtube.com/playlist?list=PLmIqdlomtuStYJe3oD-NpUxydS3_iOPJq
Zum Glück bin ich kein Fleischesser https://www.youtube.com/watch?v=Bozk4mYbPbo
Das “Kein Tierquäler” Abzeichen https://www.youtube.com/channel/UCJ2VIqZn7bO-Cl8e9GM-Aqg/join

Antworten

Elviraschleutermäryschleuterrobertsch Schleuter 15. August 2021 um 11:56

ich bin kein pferdequäler

Antworten

Tabea * 12. Dezember 2019 um 10:10

Hallo an alle, ich war selbst lange Zeit Reiterin. Ich lebe auch seit einem Jahr vegan, habe aber dennoch Pferde geritten, da ich es von Kindheit an tat und dort kein Leid gesehen habe, was mit Sicherheit auch daran lag, dass ich dies bei einer Privatperson mit zwei Pferden tat, denen es wirklich gut geht und eben nicht in einem Schulbetrieb, in dem die Pferde mehrmals am Tag an die Arbeit müssen und unachtsam behandelt werden. Den Pferdeleistungssport wie Springreiten und Dressur habe ich schon lange kritisch betrachtet, nicht aber das Reiten an sich. Ich muss zugeben, dass ich noch immer „nicht ganz davon weg bin“, wenn man das so sagen kann. Es gibt eindeutig Pferde, die Spaß daran haben, mit dem Menschen zusammenzuarbeiten. Das Pferd, das ich geritten habe bzw. ein paar Mal im Jahr noch reite, schnaubt, sobald es mich mit dem Sattel kommen sieht, wartet am Zaun, öffnet „freiwillig“ das Maul und neigt den Kopf für die Trense, arbeitet „freiwillig“ mit und ist die ganze Zeit über sehr entspannt etc.. Was man aber oft vergisst ist, dass diese Idylle der absolute Ausnahmefall ist. Das „freiwillig“ habe ich bewusst in Anführungszeichen gesetzt, weil auch dieses Pferd, unabhängig davon, wie viel Spaß es daran hat, erst auf irgendeine Art, und sei es die „freundlichste Art“, wie auch immer so etwas aussehen mag, konditioniert werden musste, es zu mögen, oder wie die meisten Pferde zumindest zu akzeptieren. Das ist schließlich kein natürlicher Zustand. Des Weiteren lernen die allermeisten das Reiten wie gesagt auf einem Schulbetrieb, auf welchem die Pferde dann nicht nur zwei drei Mal die Wochen mit Kindern rumbummeln, sondern aktiv in Abteilungen geritten werden und das, wie bereits erwähnt, mehrfach am Tag. Besonders die Ponys und Pferde für die Anfänger müssen so viel aushalten, da es sich bei diesen in der Regel um junge Kinder handelt, die noch nicht wissen, wie man mit diesen Tieren umgeht, wie man dem Tier keine Schmerzen durch einen korrekten Sitz und richtige Trensenführung zufügt usw.. Sie ziehen den Pferden im Maul rum und treten sie regelrecht. Tiere, die „rumzicken“ und nicht spuren wollen, kann sich ein solcher Hof nicht leisten; sie werden wer weiß wohin abgetreten. Im Reitsport herrscht ein unglaublicher Konkurrenzdruck: Was in der Regel immer mit der „Liebe zum Tier“ beginnt, endet spätestens bei den meisten Turnierreitern in Siegesdruck und dem Tier als Mittel zum Zweck. Dies beginnt schon früh. Ich hatte eine Freundin, die in einem Reitverein geritten ist. Ich bin öfter mitgekommen und war mit ihr eine Woche in den Reiterferien. Es herrscht so ein Kampf um die schönsten und teuersten Reitklamotten, das tollste Pferd, den Titel als besten Reiter der Clique, der Altersgruppe oder Ähnliches. Schaut man kurz weg, lästern die Leute hinter deinem Rücken. Topreiter aus dem Leistungssport dopen ihre Tiere oder verletzen sie sogar, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Eine der traurigerweise „gängigsten Methoden“ ist das Einbandagieren der Hufe bzw. unteren Beine von Springpferden über Nacht mit einer speziell angerührten Salbe, die diese Körperstelle extrem empfindlich macht. Jede Berührung führt zu Schmerzen. Streift das behandelte Tier die Stange auch nur, wird es beim nächsten Hindernis höher springen, um eine Berührung zu vermeiden. Eine bis vor kurzem noch legale und geduldete Praxis war die sogenannte Rollkur bei Dressurpferden, das beinahe komplette Eindrehen des Halses hin zur Brust des Pferdes. Dies ist sowieso immer schmerzhaft, führt aber auch zu dauerhaften Schmerzen und Schäden an den Halswirbeln. Das alles nur, damit das Tier „schöner und eleganter“ aussieht. Von Pferderennen brauche ich gar nicht erst anzufangen, die sind Quälerei an sich; die intensiven Diäten, Trainingseinheiten und Gertennutzung setzen dem Ganzen nur noch eine Krone auf…
Und Tiere, die erschöpft sind, krank werden und unter dem Druck zerbrechen, werden nicht selten wie Abfall „entsorgt“.

Ich stehe sehr im Zwiespalt. Ich bin gegen jede Form von industriellem Reiten. Da sich aber nur dies rentiert, müsste der Reitsport nach und nach „aussterben“. Das wäre auch ein Gewinn. Es fällt mir aber auch schwer, ihn komplett aufzugeben. Ich weiß, dass mein zwangloses Reiten dem Pferd Spaß macht, dass es sich hierbei um eine Zusammenarbeit handelt und sogar nachgewiesenermaßen positive Auswirkungen auf die Gesundheit des Tieres hat, weil es sich dann regelmäßig auf spezielle Art bewegt. Aber wie das Pferd in diesen Zustand gelangt ist, das Ganze auch nur ansatzweise so zu empfinden, ist schlichtweg grausam. Eigentlich kann ich kaum rechtfertigen, dass ich nicht komplett aufhöre. Es ist meine menschliche Irrationalität, vielleicht sogar ein wenig Egoismus, denn alles, was das Tier jetzt am Reiten mag und positiv davon hat, wurde erzwungen. Wenn es irgendwann im Pferdehimmel ist, werde ich nicht neu anfangen.

Das ist jetzt ein sehr langer Kommentar. Ich wollte euch meine Sichtweise mitteilen, damit ihr vielleicht etwas mehr als nur die Verteufelung seht bzw. die Gedankengänge einer tierliebenden Reiterin. Ich hoffe, das hat ein bisschen zum Nachdenken angeregt und zur Diskussion beigetragen.

Liebe Grüße

Antworten

Lichtblick 12. Dezember 2019 um 16:49

Hier ist übrigens Teil 1 https://www.youtube.com/watch?v=7bAztXs-jqI

Antworten

Emiliano Zapata 4. Juni 2021 um 10:55

Das Pferd als Flucht und Herdentier zeigt kaum Schmerz – denn in der Natur könnte es damit zur Jagdauswahl eines Räubers werden.
„Freude“ vor dem Ausritt kann es aus vielen Gründen zeigen – zB, weil es dich als Person mag. Denn wie jedes an Leid gewöhnte Lebewesen kann auch das Pferd seinem Leidzufüger Zuneigung entgegenbringen. Vielleicht ist das Leid des Reitens mit deinem Pferd ja mit der Zuführung von Naschereien verbunden? Oder aber, es mag einfach nicht mehr eingezäunt sein und will endlich einmal wieder laufen – eine Tätigkeit die Pferde ja natürlicherweise tun, nur leider sind sie beim Mensch ja immer eingezäunt.
Es ist tatsächlich schwer, an seriöse Studien zu den Auswirkungen von Reiten auf das Pferde heranzukommen, das Multi-Milliarden „Geschäft Pferd“ sieht diese nur ungern. Ebenso einen Tierarzt zu finden, der sich seine Einnahmequelle wegschießt. Aber es gibt die Studien und ich empfehle dir – wenn dir etwas am Pferd liegt – dich damit Mal eingehender zu beschäftigen.

Antworten

DuBistSUS 8. August 2021 um 19:17

@Emiliano Zapata Man müsste das was man Pferden antut einfach mal mit Menschen machen. Genau 1 zu 1 das gleiche speziell angefertigte Instrumente für den Menschen und diese leute hinterher fragen was das mit ihnen gemacht hat so zu leben. Ne Studie auf 10 Jahre Pferdeerfahrung würde reichen denk ich mal.

Antworten

Veganer Cookie 17. Juni 2020 um 11:50

Hallo an alle, es gibt auch Pferde die sehr gerne mit dem Menschen Arbeiten. Mit einem Pferd Arbeiten heißt nicht immer Reiten. Ich reite mein Pferd gar nicht sondern mache Bodenarbeit. Sie folgt mir ohne an irgendwas fest gemacht zu sein. Ich möchte nur sagen das nicht alle Pferdehalter ihr Pferd unterdrücken.

Antworten

DrippyCorpz 17. April 2021 um 14:57

Dann musst du dich von diesem Video doch gar nicht angesprochen fühlen. Es heißt ja „Reiten ist Tierquälerei“ und nicht „Bodenarbeit ist Tierquälerei“.

Antworten

Emiliano Zapata 4. Juni 2021 um 10:44

Ist dein Pferd eingezäunt? 🤷‍♂️

Antworten

♥︎Hannas Horselife Fp♥︎ 29. Oktober 2021 um 12:50

@Emiliano Zapata heißt das, dass ein eingezäunten Pferd ein gequältes Pferd ist?

Antworten

krissi .x 10. August 2020 um 10:12

Ich hab mal eine frage… es ist ja so das wir aktuell und auch für ne sehr lange zeit pferde nicht in die freie wildbbahn auswildern können… da würden sie nach kurzer zeit auf einer autobahn überfahren werden oder sonstwas schlimmes würde passieren… was hälst/haltet du/ihr davon wenn man ein pferd also gut hält und ab und zu spazieren geht damit es sich nicht auf der wiese fett frisst und krank davon wird (in der freien Natur gibt es so viele gefahren das pferde sich da halt genügend bewegen) wenn es nur auf der koppel steht und frisst dann ist das ja ein langweiliges leben… ich bin mir sicher das pferde beschäftigung und abwechslung BRAUCHEN! nur in welcher form? Wie soll ich mein pferd bewegen? Ist bodenarbeit und spazieren gehen in ordnung? Oder soll ich das tier ganz in ruhe lassen aber muss dann damit rechnen das es übergewichtig wird und davon krank?

Antworten

Granatapfel 3. Oktober 2020 um 13:37

Klar kommen die Pferde. Es könnte ja Jemand ne Karotte haben, oder die Tür auf machen.

In manchen Ländern ißt man Pferde, oder Kühe, Schweine, Meerschweinchen, Hunde, Hasen, Fische, Hühner,

Ich esse gar kein Fleisch

Antworten

Precious Pink Pony 8. August 2021 um 09:50

Unfassbar begrenzt erscheint mir hier eher deine Argumentation. Du wirfst alle Reiter in einen Topf. Die Aufgabe eines Reiters ist es, mit Trainer die richtige Muskulatur der Pferde zu trainieren und den richtigen Bewegungsablauf um sie gesund zu erhalten. Ist reiten das wofür die Pferde geboren wurden? Nein, ganz sicher nicht. Muss es deswegen schlecht sein? Nein, auch nicht 😀 Führ mal ein Pferd mit 40km/h über Feldwege, dann bin ich gespannt wie du Pferde vom Boden aus bewegst. Oder denkst du, dass sie nur in der Halle und am Reitplatz und auf einer Wiese ihr Leben fristen sollen? Du weißt nicht, wieviel Freude die Pferde haben, wenn man mit ihnen ausreiten geht oder einen Wanderritt unternimmt. Wenn man im Galopp bestimmte Wege entlang reitet. Wäre es optimal, wenn alle Pferde vollkommen frei leben würden? Ja bestimmt aber das ist leider keine Alternative für kaum ein Pferd, so lange der Mensch diese Erdkugel besiedelt. Selbst in den wenigen Regionen der Erde, wo das noch geht, werden sie gefangen, fett und krank gemästet und dann geschlachtet.
Mein Pferd darf 23 Stunden am Tag machen, was es will. Steht in der Herde, hat durchgehend essen, bekommt Zahnarzt, Osteopathen, medizinische Versorgung und dafür gehen wir mehrmals die Woche spazieren, Ausreiten und machen unsere wichtigen Übungen am Reitplatz. Ich zahle viel Geld dafür, dass es ihm gut geht. Auch wenn die Natur ursprünglich nicht vorgesehen hat, dass man sich auf seinen Rücken setzt, ist das definitiv nicht Tierquälerei. Dabei streite ich nicht ab, dass viele Menschen ihre Tiere richtig schlecht behandeln und ausbeuten. Ganz viele Tiere haben ein ganz schweres Los und über diese Leute kannst du dich ja aufregen. Die Natur hatte auch nicht vorgesehen, dass du wilde Behauptungen auf Youtube hochladest und machst es trotzdem.
Du bist leider begrenzt und beschränkt in deinen Erzählungen. Nicht sehr eloquent, widerholst dich ständig und verallgemeinerst. Holst irgendwelche Berichte hervor und pauschalisierst alles. Du wirfst Leuten mit anderer Meinung vor, sie wären uninformiert und du selbst scheinst wirklich sehr wenig Ahnung zu haben. Du meinst es gut, daher lobe ich mal die gute Absicht hinter deinem Video aber du bist leider am Holzweg.

Antworten

DuBistSUS 8. August 2021 um 19:20

Du reitest trotzdem auf ihm… Mensch lass das Tier inruhe und hör auf es zu quälen.

Ich hatte Hunde und Katzen und kam gut klar ohne mich auf deren Rücken zu setzen und sie dazu zu zwingen das mitzumachen 🤷🏼‍♀️

Antworten

Precious Pink Pony 8. August 2021 um 20:36

​@DuBistSUS das ist aber beruhigend, dass du auf keiner Katze und auf keinem Hund reitest. Gratuliere auch dir ganz herzlich zur gekonnten Argumentation.Weil du auf keiner Katze sitzt, darf niemand auf seinem trainierten Pferd sitzen xD
Nur weil du sagst ich quäle mein Pferd, macht es das nicht zur Wahrheit und schon gar nicht lasse ich mir von Menschen etwas erklären, die nicht vernünftig auf Argumente eingehen können.

Antworten

Louisa Schewtzuck 23. Oktober 2021 um 21:59

@DuBistSUS das mit Hunden und Katzen hat wiederum rein gar nichts damit zu tun .Nichmal Reiter quälen ihre Tiere nicht und möchten bewegt werden!!!

Antworten

Louisa Schewtzuck 23. Oktober 2021 um 21:59

Danke 🙏

Antworten

Lichtblick 29. März 2022 um 14:47

Trau dich. Stell dich einer Diskussion https://discord.gg/NhTCJgRdFk

Antworten

Laetitia 17. August 2021 um 18:30

1. Ich weiß nicht wo du dir deine im Video genannten Argumente angelesen hast, aber wenn du dich etwas genauer zum Thema Wirbelsäule informiert hättest, würdest du sicherlich wissen, dass der Sattel, mit dem man ja üblicherweise reitet, dafür da ist, die Wirbelsäule zu entlasten und das Gewicht des Reiters gleichmäßig auf die Rückenmuskeln des Pferdes aufzuteilen. Des weiteren hast du dir wahrscheinlich (das ist nur mein Eindruck und soll keinesfalls als Unterstellung angesehen werden) während deiner Recherche nicht die Richtlinien des Reitens angeschaut (z.B. Ausbildungsskala und ihre jeweiligen Punkte), denn dann wüsstest du, dass das Dressurreiten die physische Gesunderhaltung des Pferdes als höchstes Ziel ansieht, also auch die Gesunderhaltung des Rückens (Stichpunkt: Anlehnung).
2. Ich weiß nicht, ob du schonmal mit einem Pferd zusammengearbeitet hast, aber wenn das der Fall wäre, was ich stark anzweifel, wüsstest du, dass wenn ein Pferd gar nicht wollen würde, dass man es reitet, man das als Reiter definitiv zu spüren bekommt.
3. Tatsächlich kommt ein Pferd nicht zu einem, wenn man das erste Mal zu dem Pferd kommt. Ein Pferd kommt dann zu einem, wenn es einen kennt und einem vertraut.
4. Wenn ein Pferd nicht geritten werden wollen würde, würde es einen buckeln und steigen und den Menschen abwerfen und ich denke, das würde auch ein Elefant machen.
5. Zum Thema Trense: Bei einer korrekten Ausführung, gibt es keinen bzw. minimalsten Zug im Pferdemaul. Die Trense dient dazu, dass das Pferd mit der Hinterhand an die ANSTEHENDE (nicht rückeärtsweisende!!) Reiterhand herantreten kann, was als Anlehnung bekannt ist und ebenfalls zur Gesunderhaltung des Pferdes dient.
6. Uns Reitern ist allen die Hitzeempfindlichkeit unserer Pferde bewusst. Daher trainieren wir bei warmen Wetter auch deutlich weniger bzw teilweise sogar gar nicht, wie es menschliche Sportler eben auch tun.
7. Zu behaupten, dass du mehr über Pferde weißt, als Reiter, halte ich für sehr gewagt. Siehe mein Punkt 1 (schonmal etwas von Ausbildungsskala, Richtlinien des Reitens, klassische Dressur, etc. gehört?!)
Zum Schluss möchte ich nochmal deutlich machen, dass ich deine Ansichten sehr gut nachvollziehen kann, jedoch solltest du immer alle Seiten eines Themas beachten und wie ich hier an deinem Video gesehen habe, hast du dich nicht umfassend mit dem Thema beschäftigt und warst nur sehr schlecht und teilweise sogar falsch informiert.
Ich persönlich (als Reiter) bin ebenfalls der Meinung, dass im Reitsport sehr viel falsch läuft, allerdings darf man hier nicht zu voreilig handeln und falsche Schlüsse ziehen. Nur weil einzelne Reiter nicht Artgerecht handeln, sind deshalb nicht alle Reiter Tierquäler.
Auch fände ich schön wenn du in deinen Videos sachlicher berichten würdest. Man merkt, dass du sehr emotional geworden bist und hast hier Leuten grundlos Dinge unterstellt und teilweise sogar beleidigt, was meiner Meinung nach ziemlich unprofessionell ist.

Antworten

♥︎Hannas Horselife Fp♥︎ 18. Oktober 2021 um 15:21

Ich lese es zwar erst jetzt aber echt gutes Kommentar. Alles Zusammen gefasst 👍👍👍👍

Antworten

Louisa Schewtzuck 23. Oktober 2021 um 21:51

Alles sehr gut zusammen gefasst

Antworten

Lichtblick 29. März 2022 um 14:47

Trau dich. Stell dich einer Diskussion https://discord.gg/NhTCJgRdFk

Antworten

Sigrid Wortmann 18. August 2021 um 07:54

2:52 das ist zb anti fliegen Spray damit die nicht von den fliegen genervt werden

Antworten

Sayuri Saga 7. September 2021 um 21:43

Ich bin ein Mensch und setzte mich auf Pferde, oh Gott, ich gehöre in die Hölle!!! XD! Mano mann bitte, bitte mach dich einmal ordentlich schlau. Nein wir Reiter machen nicht den Rücken kaputt und nein wir sitzen nicht auf der Wirbelsäule, sondern auf dem langen Rückenmuskel. Reiter lassen für sehr viel Geld den Sattel anpassen, damit er perfekt passt und das Pferd ohne schmerzen laufen kann. Wir lassen sogar Analysen machen in denen grafisch dargestellt wird wie die Druckverteilung unterm Sattel ist. Und ja die Pferd möchten geritten werden, schließlich säße der Reiter schneller auf der Erde, wenn das Pferd den Menschen nicht oben haben will.
Nein mit herumführen kann ich nicht anständig ein Pferd auslassten, schließlich wird ein Mensch niemals zu schnell laufen können wie ein Pferd.
Und ja du mehrzahl der Reiter benutzt Gebisse und jeder anständiger Reiter benutzt diese auf sanfte weise. Schließlich geht es darum die Reithilfen, für Außenstehende, Gewichtshilfe, Schenkelhilfe und dann erst Zühelhilfe, so zu verwenden das sie so fein gegeben werden das es ein außenstehender kaum oder gar nicht sieht.
Und ja ich werde weiter, ohne schlechtes Gewissen meinen Pferde reiten, mit Sattel und oh wie schlimm Gebissen, manchmal sogar auf Dressurkandare.

Antworten

Louisa Schewtzuck 24. Oktober 2021 um 16:04

Danke 🙏

Antworten

Lichtblick 29. März 2022 um 14:47

Trau dich. Stell dich einer Diskussion https://discord.gg/NhTCJgRdFk

Antworten

Crazy Honey 1. November 2021 um 15:28

du hast schon recht. aber ich bin selbst reiter. aber wenn das pfgerd wirklich net geritten werden will weiß es sich schon zu wären (mit puckeln, treten, beissen, steigen. u.s). Ich bin auch net froh über viele sachen in dem sport zb. der rennsport: mit 1,5 Jahren eingeritten werden mit 2 Jahren das erste rennen laufen. mit 5 schon wider „ausotiert“. das finde ich auch net toll. auch nim normalen reitsport (dressur, Springreiten) mit 2,-3 Jahren einreiten mit 5-6 in die olympia mit 1,50cm sprüngen. finde ich auch net gut. aber ich finde wenn man mit dem pferd lange an vertrauen arbeitet kann man sich auch was zu muten als patner. es geht auch im sport nichht mit 5-6 olympia gehen sondern mit 12-15 Jahren alten pferd ist besser denn man konnte mit ruhe und gedult daruf „trainiren“ und eune grund basses auf beuen mit vertrauen.

das ist meine meinung dazu.

Antworten

Lichtblick 29. März 2022 um 14:47

Trau dich. Stell dich einer Diskussion https://discord.gg/NhTCJgRdFk

Antworten

Fabienne321 5. Dezember 2021 um 20:38

Aber bitte nicht immer alles so schwarz weiß sehen 😰😰
Das ist nicht gut!

Antworten

Lichtblick 29. März 2022 um 14:49

Trau dich. Stell dich einer Diskussion https://discord.gg/NhTCJgRdFk

Antworten

Lea Briest 19. Februar 2022 um 10:37

Ich glaube es wird dann erst zum proplem wenn Mann nicht reiten kann !

Antworten

Slytherin_Draco_wattpad 6. März 2022 um 20:20

So erstens nicht alle Reiter sind so und wenn man schon keine Ahnung hat wie du dann bitte leise sein klar vielen Reiter quälen ihre Pferde aber doch nicht alle !!
Bitte bevor du so reagierst informiere dich erstmal

Antworten

Lichtblick 7. März 2022 um 11:22

Du kommst bestimmt gleich rein und stellst dich einer Debatte oder läufst du davon, so wie jeder andere? https://discord.gg/NhTCJgRdFk

Antworten

PxB 18. April 2022 um 18:30

Habe dank dir aufgehört zu reiten.

hahahhahahha nein spaß was dachtest du denn 🤣 Was willst du eigentlich mit diesem Video erreichen? Clickbait eher nh? Wäre es nicht logischer, ein Video zu machen wo du mal darüber sprichst Pferde länger/öfter/überhaupt mal auf die Koppel zu lassen(zb, oder was anderes über artgerechte haltung von pferden)? Du denkst doch nicht wirklich, das jmd aufhört zu reiten oder😂? Dir geht es nur um die Aufrufe.

Oder mach lieber ein Video dazu, das der Spitzensport bei Pferden verboten wird. Denn ein Pferd in die Rollkur zu zwingen, Pferden salben an die beine zu schmieren dass sie höher springen, pferde mit 1 jahr einzureiten und mit 5 jahren zum schlachter zu bringen weil sie natürlich nicht mehr können etc, das solltest du mal ansprechen.

Antworten

Foxie clan Schleich 6. Juni 2022 um 18:27

Du hast recht aber…pferde sind starke mächtige tiere keine Ameise

Antworten

Jasmin Göppert 3. Juli 2022 um 20:42

So, jetzt mal ganz offen und ehrlich: ich stimme deinen Ansichten in keiner Weise zu. Ich werde versuchen, diese zu widerlegen, und zwar in möglichst organisierter und geplanter Weise. Ich werde nach und nach auf alle deine Argumente eingehen und ich, als Reiter, habe genug Recherche betrieben, um sachlich, informativ und richtigstellend darauf einzugehen. Ich hoffe, du nimmst dir meine gut gemeinte Kritik zu Herzen und wimmelst mich nicht direkt als Tierquäler ab.
Beginnen wir mit deinem ersten Argument: das Pferd würde sich nicht wehren, wenn es ihm nicht gefallen würde. Pferde sind in der Lage, uns Menschen unglaublich schnell und effektiv zu töten. Daher ist es eine Ehre, dass dies bei mir noch nicht passiert ist. Ich glaube, dass Pferde sich schon zu wehren wissen. Schon mal etwas von beißen, treten, steigen, unter sich begraben,… Gehört? Nein? Ich schon. Das ist etwas, was jeden Tag passieren kann, wenn man einem Pferd etwas tut, womit es ganz und gar nicht einverstanden ist. Da Pferde in der Lage sind, unglaublichen Schaden an unserem Körper anzurichten, muss man immer in Gedanken haben, wie wundervoll es ist, wie geduldig die Pferde sind, dass das noch nie passiert ist. Aus diesem Grund muss man auch die Wünsche des Pferdes im alltäglichen Training und beim Turniergang beachten. Wenn man dies vergisst, kann man seine Karriere aufgeben. Verstehst du, was ich meine? Wenn nicht, schreib mir gerne und ich versuche es zu erklären.
Nun zu Argument 2: wenn das Pferd herkommt, wird es arbeiten. Nehmen wir als hypothetischer Situation an, du gingst an eine Pferdeweide, wo etliche Pferde beim grasen darauf stehen. Alle Pferde, die ich kenne, werden sich dir nicht nähern. Das liegt daran, dass Pferde sich ihren Menschen nähern, weil eine langjährige Verbindung aus Vertrauen, Liebe, Respekt und Verständnis besteht. Diese Verbindung ist harte Arbeit und das Ziel, worauf jeder Reiter hinaus arbeitet. Es ist nicht einfach und definitiv nicht als Tierquälerei anzusehen. Das Vertrauen eines Pferdes ist die höchste Ehre, die einem auf dieser Erde zu Teil werden kann. Klar soweit?
Argument drei: der Mensch reitet, weil Pferde es zulassen. Selbstverständlich hat jedes Pferd seinen Tag, wo gerade die Lust auf Training nicht wirklich da ist. Aber wir Menschen haben die Pferde gezüchtet, um sie zu reiten. Das geht schon seit den Römerzeiten so. Wir haben Pferde gezüchtet, um auf ihnen reiten zu können. Und die Pferde lassen es zu, weil sie dazu gezüchtet wurden, weil wir es ihnen so beigebracht haben. Das ist die Kunst daran. Ist es also dann richtig, diese für diesen Zweck gezüchtete Lebewesen rumstehen zu lassen? Falls du auch hier noch Fragen oder Mängel hast, sag es mir gerne und ich werde versuchen, dir weiter zu helfen.
Viertes Argument: die Pferde brauchen den Sport. Ich denke, dass dies auf viele, wenn auch nicht alle, Pferde zutrifft. Besonders denen, die im höchsten Sport – also Dressurturnieren und dem Aachener Springpreis – mit gehen, tut dieses Training wirklich gut. Ohne jenes würden sie lethargisch auf einem Platz rumstehen. Hier werde ich gleich noch dein nächstes Argument einbeziehen – die Pferde brauchen Bewegung. Ausgeglichene Bewegung. Das ist auch der Grund, warum herum führen an einem Strick nicht das Beste ist. Wenn du Ordentlich recherchiert hättest, wüsstest du auch, dass man ein Pferd an einem Strick führt, nicht an einer Leine. Zurück zum Thema: Pferde benötigen ausgeglichene Bewegung, d.h., Bewegung an der Hand, Bodenarbeit mit Einbezug von psychischer Arbeit, aber auch das reiten, Wanderritte und normale Ausritte im Gelände sind sehr wichtig für das Pferd. Ohne würde es einseitig und unausgeglichen belastet und trüge somit bleibende körperliche und mentale Schäden. Hier zu noch Fragen? Dann schreib mir.
Den Punkt mit dem Pferdeexperten werde ich nur kurz streifen und betonen, dass der Sattel dazu geschaffen ist, das Reitergewicht beidseits des langen Rückenmuskels zu verteilen (NICHT auf der Wirbelsäule) und jeder pferdefreundliche Reiter Tausende Euro ausgibt, um dem Pferd ein schmerzfreies Bewegen zu ermöglichen, nämlich durch Sattelanpassung, die z.T. mit Röntgenbild vollzogen wird. Merkste was?
Jetzt werde ich auf dein siebtes Argument genauer eingehen: du behauptest, die Trense und das Gebiss sei schlimme Quälerei. Dies kann ich widerlegen. Eine Trense ist nichts anderes als ein Halfter mit zusätzlichem Riemen. Das Gebiss selbst hat nicht die reinste Ausübung von Eindruck oder Gewalt an sich, denn es ist immer nur so scharf wie die Reiterhand. Man kann ein Pferd mit weicher oder mit harter Hand reiten, beides ist allerdings weder Quälerei noch Gewalteinwirkung. Wie man am Aachener Dressurturnier feststellen konnte, wird jedem Verdacht auf falsche Einwirkung durch Zügelhilfen sofort nachgegangen und sollte sich diese als wahr erweisen, wird der Reiter ohne Ausnahme disqualifiziert. Als Beispiel nehme man an sich den Samstagsritt von Isabell Werth, wobei sie hier keine Schuld trug. Brauchst du sonstige Erläuterungen zu diesem Kapitel deines Hassvideos? Wenn nicht, mache ich mit dem nächsten weiter.
Die Hitzeentwicklung in der Sattellage ist immer ein heikles Thema im Sommer. Viele Reiter haben Techniken entwickelt, wie sie ihr Pferd nach besonderer Hitzebelastung wieder abkühlen können. Wird dies richtig ausgeführt, ist es für die Kreislaufstabilität fördernd. Allerdings gibt es auch viele Reiter, unter denen auch ich bin, die ihr Pferd im Sommer oder bei heißem Wetter ganz anders arbeiten als bei kühlem oder windigem Wetter. Ich denke, dieses klimatische Grundverständnis liegt jedem Reiter zu Grunde und jeder Reiter weiß auch, wie er sein Pferd wann arbeiten kann. Die wenigsten (ich kenne keinen einzigen) sehen das anders. Kannst du mir hier wieder sprechen, teile es mir mit.
Ich denke, durch diesen Kommentar sollte relativ klar geworden sein, dass ich dein nächstes Argument direkt streichen kann: Reiter haben sehr wohl Ahnung von ihren Pferden. Sie haben sowohl ein Grundverständnis als auch Jahre lange Erfahrung, die nur für ihr eigenes Pferd gilt. Über die Grundbedürfnisse eines jeden hingegen informieren sie sich so oder so.
Um alles schön abzurunden, greife ich mit deinem letzten Argument wieder auf das allererste zurück. Pferde haben keine Stimme, mit der sie uns mitteilen könnten, dass sie unzufrieden sind, anderes benötigen, oder einfach gerade eine rebellische Phase durchmachen. Allerdings kennen sie ganz andere Wege. Pferde haben schlechte Tage und Pferde haben Tage, an denen sie uns klarmachen, dass sie jetzt die Führung übernehmen wollen und etwas anderes beziehungsweise gar nichts tun wollen. Wenn man ein Pferd kennt, erkennt man auch den Unterschied relativ leicht. Und man kann auf diesen Unterschied reagieren. Ich glaube insofern nicht, dass Pferde wehrlose Wesen sind, für die man sprechen müsste. Sie sprechen für sich selbst. Durch treten, durchgehen, buckeln, steigen, beißen und alles was ihnen sonst noch so einfällt.

Ich hoffe sehr, dass mein Kommentar geholfen hat und du ihn dir zu Herzen nehmen willst. Als abschließendes Fazit werde ich daher sagen, dass ich nicht finde, dass dieses Video wahre und vertrauenswürdige Inhalte enthält.

Antworten

Lichtblick 4. Juli 2022 um 09:40

Stell dich einer Debatte, wenn du dich traust https://discord.gg/NhTCJgRdFk
Einen Kommentar auf Youtube schreiben und weglaufen kann jeder.

Antworten

Pink Panther 16. Juli 2022 um 20:15

Bin selbst Veganerin, bin im Tierschutz tätig und besitze trotzdem seid 3 Jahren pferdebesitzerin einer stute die ich aus dem tuniersport geholt habe weil ich gesehen habe das ist nicht das was sie will, dieses Pferd liebt mich über alles das beweist sie mir oft genug und lebt jetzt endlich glücklich.

Ich denke man muss da klar eine geringe setzten und zwischen pferdehaltung und Tuniersport wo häufig mit tierquälerei verbunden ist unterscheiden.

Antworten

Lena Klus 10. September 2022 um 13:25

Reiten kann Tierquälerei sein, ja.
Aber wenn man es richtig macht, fair zum Pferd ist, und schonend alt Team zusammenarbeitet ist es nicht der Fall.
Pferde kommunizieren mit Körpersprache, dadurch kann ein guter Reiter einschätzen, wie das Pferd gerade ungefähr denkt . Ich kann auf meinem Pony ohne Sattel, ohne Zwang, ohne Sporen und ohne Leid reiten, weil wir ein gutes Team sind.💝

Antworten

jxstGuRkE 13. September 2022 um 07:16

Um Gottes Willen der hat doch nh Knall

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *